Montag, 23. November 2015

VH - Glücksfall...


Ein Glück kommt selten allein…

(von Uta Rosseck)

Tolle neue Menschen haben wir ins Vincentiushaus bekommen. Sie stammen aus Syrien und Irak und Georgien und Regionen, von deren Existenz wir ehrenamtlichen Helfer bis vor kurzem noch nie gehört haben. Wir haben keine gemeinsame Sprache, aber irgendwie geht es halbwegs. Hände, Füße, Mimik, Gesten. Wie im Kasperletheater. Während die meisten unserer „alten Jungs“ aus Afrika ihrer Arbeit nachgehen oder die nun täglich stattfindenden VHS Kurse besuchen, kämpfen die neuen Bewohner sich durch den Alltag. Sie haben Fragen über Fragen, aber keiner von uns hat arabisch gelernt und somit bleiben die Fragen zumeist unverstanden und unbeantwortet.
Und da geschieht es. Beim Café Kontakt am Samstag tauchen sie plötzlich auf, eingeladen von uns „verzweifelten“ ehrenamtlichen Helfern, die so gerne ein einziges Mal zum Ausdruck bringen möchten, dass die neuen Familien und jungen Männer willkommen sind. Dass sie sich in die Arbeit der Ehrenamtlichen einbringen sollen und dass ihre Talente erwünscht und gebraucht sind. 

 
Auf einmal sind sie also da. Louisa Lakhdari, Studentin in Germersheim, deren Vater aus Algerien stammt. Und Nefla Tajouri, die in Tunesien aufgewachsen ist und seit über 15 Jahren in Baden-Baden lebt. Beide fließend in arabisch und deutsch.
Sollten die beiden sich auf eine ruhige Tasse Kaffee gefreut haben, wurden sie schnell von der Illusion kuriert. An diesem Nachmittag kommen sie nicht mehr zur Ruhe. Von allen Seiten hagelt es Fragen über Fragen, Sorgen werden mitgeteilt, der dringende Wunsch nach Sprachunterricht wird von vielen geäußert. Sie hören zu, erklären, was sie wissen und der Entschluss, einen regelmäßigen Unterricht zu etablieren, ist gefasst. Die erste Doppelstunde fand direkt am folgenden Vormittag um 10 Uhr statt.
Auf dem Foto die Damen in ihrer neuen Rolle als Sprachlehrerinnen. Der Erfolg ließ nicht auf sich warten. Im Anschluss an den Unterricht begrüßten mich die Teilnehmer formvollendet auf Deutsch.