Dienstag, 8. März 2016

Medienpreis


Ganz großer Auftritt!

Anlässlich der Verleihung des Medienpreises an UN-Generalsekretär Ban Ki-moon ...

(mehr dazu lesen Sie hier => KLICK)

... hatte Karlheinz Kögel gestern auch 20 Flüchtlinge zu dem Großereignis eingeladen, stellvertretend für die über tausend Geflüchteten, die mittlerweile in Baden-Baden Schutz gefunden haben. (Kögel schickte übrigens in seiner Rede - begleitet von kräftigem Applaus - auch Grüße hinüber nach Lichtental zur Kundgebung des Bündnisses "Baden-Baden ist bunt", das zur gleichen Zeit friedlich gegen den Auftritt von AfD-Chefin Frauke Petry demonstrierte.)




Erwartungsvoll und überpünktlich sammelten sich die Flüchtlinge aus mehreren Unterkünften schick in Schale am vereinbarten Treffpunkt am Augustplatz (nur zwei Damen brauchten etwas länger mit der Garderobe, schafften es aber auch noch rechtzeitig).











Durch den Seiteneingang ging es zusammen mit ebenfalls eingeladenen Schülern ins Kongresshaus, und schon kurze Zeit später saßen 19 von ihnen auf den zugewiesenen Plätzen. Arezoo Sorabi, eine junge Sopranistin aus dem Iran, stieß erst etwas später zur Gruppe, sie wurde noch hinter den Kulissen für eine letzte Probe gebraucht, denn es wartete eine ganz besondere Überraschung auf sie: Sie durfte am Ende der Preisverleihung zusammen mit den Päda-Voices und einem deutsch-koreanischen Chor auftreten. „We are the world“ - gibt es ein schöneres Lied für diesen Abend? 



 

Drei weitere Ausgewählte hatten bereits während der Preisverleihung ihren großen Auftritt, als Johannes B. Kerner sie zu ihren Träumen beziehungsweise Zukunftswünschen befragte. Zugegeben, ein bisschen hatten wir vorher geübt. Das interne Ergebnis fiel in der Probe nicht überraschend: Bei allen 20 (die übrigens über die Ehrenamtlichen der einzelnen Unterkünfte ausgesucht worden waren) stand „Frieden in der Heimat“ an oberster Stelle.




Gestern wurden sie vor laufender Kamera von Johannes B. Kerner befragt... 


Foto: Deutscher Medienpreis



... und da waren die Wünsche und Träume der drei Repräsentanten allerdings ganz konkret und erfüllbar: „Ich möchte Dolmetscher werden“, sagte der eine, „Krankenpfleger“ nannte der zweite und „etwas im Tourismus machen“ der dritte – alle übrigens in astreinem Deutsch, obwohl sie erst wenige Monate in Baden-Baden leben. Ein Hoch auf die Sprachkurse, ehrenamtlich und intensiv durch die Volkshochschule!




Aber auch im Internet können die Asylbewerber schon bald - endlich! - intensiv die Sprache lernen. Wie am Randes der Preisverleihung bekannt wurde, hat Karlheinz Kögel der Stadt bereits die versprochenen Geldmittel für freies W-Lan in allen größeren Unterkünften gespendet. Jetzt liegt es an der Verwaltung, die Gelder so bald wie möglich zu verwenden und damit den größten Wunsch aller – Flüchtlinge wie Ehrenamtlichen - zu erfüllen.


 

Übrgens - die größte Attraktion für Schüler und Flüchtlinge wartete natürlich am Ausgang des Saales, wo Jogi Löw sich geduldig für Selfies zur Verfügung stellte. Da gab es kein Halten mehr! Aber wie das so ist mit Murphys Gesetz: Natürlich streiken in solchen Momenten alle Kameras! 








Und hier gibt es das Ereignis in voller Länge => KLICK 

Richtig interessant wird es natürlich erst ab Minute 1:27:30!