Mittwoch, 8. Juni 2016

Photowalk Preisträger


Sie kamen, fotografierten und siegten...

Was für eine tolle Überraschung!

Den ersten und den dritten Platz des Baden-Badener Photowalks haben zwei syrische Flüchtlinge belegt, die erst seit Herbst letzten Jahres in Baden-Baden leben, und der zweite Preis ging an einen Schweizer. - Offenbar sieht man die Stadt, wenn man von außen kommt, mit anderen Augen.


Auf jeden Fall kann die Demenzkampagne, die diesen Streifzug durch die Stadt in diesem Jahr zum ersten Mal organisiert hatte, sehr stolz sein auf den Erfolg der Aktion. Aus dem Stand machten gleich 30 Teilnehmer mit, und auch eine Gruppe von sechs syrischen Flüchtlingen war dabei. Dass zwei von ihnen gleich so erfolgreich waren, damit hätte aber niemand gerechnet.

Umso größer die Freude bei den beiden ausgezeichneten Flüchtlingen.



Der schon stadtbekannte Khalil Khalil (Foto oben mit Iska Dürr - Mitte - und Tanja Fröhlich) kam durch Losglück auf Platz drei (es gab bei der online-Abstimmung im Anschluss an die Aktion eigentlich drei dritte und zwei zweite Plätze), gefolgt von Boris Hofer aus der Schweiz auf dem zweiten Platz. Abdullah Rajab Almalla belegte mühelos und mit Abstand den ersten Platz. Kein Wunder, hier war ganzer Körpereinsatz gefragt!






Das Siegermotiv, ein tropfender Wasserhahn des Brunnens auf dem Marktplatz, veranlasste die Leiterin des Fachbereichs Bildung und Soziales, Iska Dürr, während der Preisübergabe denn auch zu geradezu euphorischen Assoziationen. Man könne das Motiv durchaus mit dem Lauf der Erinnerungen vergleichen, meinte sie: Auch sie können fließen und strömen, manchmal tröpfeln oder auch versiegen. Welches Motiv könnte als Sinnnbild für eine Demenzkampagne schöner und treffender sein!

Tanja Fröhlich, die Leiterin des Pflegestützpunktes, erklärte, der Photowalk sei auf Anregung eines Baden-Badener Bürgers erstmals in die Kampagne "Begleite mich und erinnere dich" aufgenommen worden. Anfang Mai trafen man sich - bei allerschönstem Wetter übrigens! - zu einem gemeinsamen Spaziergang und schlenderte auf unterschiedlichen Routen in Kleingruppen – jeweils in Begleitung von Profifotografen – durch die Stadt. 


Die Preise – ein Buch, eine DVD und zwei Eintrittskarten für das Burda-Museum – überreichten Iska Dürr und Tanja Fröhlich den sehr stolzen Hobbyfotografen im Rahmen einer kleiner Feierstunde im Rathaus. (Den zweiten Preis nahm stellvertretend Julia Solbach - Bild unten - entgegen.)



Auf die Aktion aufmerksam gemacht wurden die Flüchtlinge übrigens über ihre selbst gegründete Facebookgruppe, in der sie ihren Baden-Badener Freunden eigene Fotos "ihrer" Stadt, wie wie sie sie sehen, zeigen. Hier sind die Deutschen nur Zaungäste, die gerne applaudieren und alle Aufnahmen lebhaft kommentieren.

Aber nicht nur das gemeinsame Entdecken von Fotomotiven stand im Mittelpunkt dieser unbeabsichtigt multikulturellen Veranstaltung. So ganz nebenbei erfuhren die Hobbyfotografen aus Nah und Fern durch ihre Teilnahme an dieser Aktion, dass unsere soziale Gesellschaft eben auch andere Gebiete hat, um die sie sich engagiert kümmert.

So kann Integration auf allen Gebieten laufen!



Mehr über die Demenzkampagne lesen Sie auf der stadteigenen Webseite => KLICK


Nachtrag

Soeben erreicht mich diese Pressemitteilung, zum Thema passend:

Der Weg zur Supermarktkasse wird zum Irrgarten, die Banküberweisung endet als Zahlenrätsel: Um dementen Menschen zu helfen, bietet das Rathaus für Berufstätige das kostenfreie Schulungsangebot „Mit dementen Menschen im Berufsalltag richtig umgehen“ an.

Es beginnt mitten im Leben: Eine Demenz beginnt meist langsam und unmerklich. In vielen Fällen kommen Menschen aus verschiedenen Berufsgruppen mit Menschen mit Demenz in Berührung und können ihr Verhalten und ihre Reaktionen nicht verstehen. Menschen mit Demenz leben in einer ganz eigenen, für gesunde Menschen oft unverständlichen Welt. Informationen und Wissen über Demenz helfen, solche Situationen richtig einzuschätzen und die notwendige Unterstützung zu geben.

Deshalb bietet der Pflegestützpunkt der Stadt Baden-Baden im Rahmen der Demenzkampagne 2016 erneut kostenfreie Eintagesschulungen an. Das Angebot richtet sich an ganz unterschiedliche Berufsgruppen, die vor allem im Dienstleistungsgewerbe häufig mit Menschen in Kontakt kommen. Dazu gehören beispielsweise der Einzelhandel, Friseurgeschäfte und auch Gaststätten. Ziel des Angebotes ist, die Berufstätigen zu sensibilisieren und den Umgang mit den Betroffenen zu schulen.
 
„Vom Angebot profitieren beide Seiten. Menschen mit einer Demenz und Firmeninhaber, die ihre Mitarbeiter schulen lassen“, sagt Tanja Fröhlich vom Pflegestützpunkt. „Während der Schulung erhalten die Teilnehmer Einblicke in das innere Erleben von Menschen mit Demenz sowie Auswirkungen auf die Umgebung. Eigene Erfahrungen und Fragestellungen beziehen wir praxisnah ein.“ Dozentin Hedwig Neu vermittelt Ideen und Anregungen für einen hilfreichen Umgang.
 
Die erste Schulung ist am 22. Juni, die zweite am 18. November. Anmeldungen erfolgen über den Pflegestützpunkt unter der Rufnummer 07221/93-1492 oder

Mail: pflegestuetzpunkt@baden-baden.de Ansprechpartnerin Tanja Fröhlich.
Unter www.begleitemich.baden-baden.de finden Interessierte weitere Informationen sowie ein Anmeldeformular.

Hier geht es zu meinem Blogeintrag der Schulung aus dem vergangenen Jahr => KLICK