Sonntag, 22. Januar 2017

Flüchtlingsbeauftragte


Neue Flüchtlingsbeauftragte

Seit Dezember 2016 gibt es in der Stadt Baden-Baden eine Flüchtlingsbeauftragte. Hannah Fürst, vormals Sozialarbeiterin in der Gemeinschaftsunterkunft in der Westlichen Industriestraße, hat diese Stelle übernommen.




Künftig wird sie für Flüchtlinge im Übergang zwischen Gemeinschaftsunterkunft und Anschlussunterbringung zuständig sein. (Der Unterschied zwischen beiden Einrichtungen: Wenn Asylbewerber oder Flüchtlinge länger als zwei Jahre in Baden-Baden leben oder anerkannt sind, haben sie Anspruch auf etwas mehr Platz, nämlich zehn Quadratmeter pro Person. Diese werden in so genannten Anschlussunterbringungen zur Verfügung gestellt, die oftmals nichts anderes als die bisherigen Gemeinschaftsunterkünfte sind, in denen die bisherigen Zimmer nun statt zwei oder drei Menschen einem Bewohner zur Verfügung gestellt werden.)

In den nächsten Monaten wird eine Vielzahl der Asylbewerber Anspruch auf Anschlussunterbringung haben. (Alle ehemaligen Gemeinschaftsunterkünfte außer Rollfeld und Waldseeplatz sind übrigens laut Auskunft der Stadt dazu geeignet, zu Anschlussunterbringungen umgewidmet zu werden.)

Als erstes hat die neue Flüchtlingsbeauftragte nun vor, in allen Unterkünften sogenannte Unterkunftsbeiräte zu installieren. Diese Beiräte werden sich unter anderem zusammensetzen aus Bewohnern (je Wohneinheit einer), ehrenamtlicher Koordinatorin, Hausmeister, Sozialarbeiterin und der Flüchtlingsbeauftragten. Die Bewohner der Unterkünfte sollen demnächst ihre Vertreter demokratisch wählen. Dazu sind Flyer, Plakate und Informationsveranstaltungen geplant.
Die so gebildeten Beiräte sollen sich einmal im Monat treffen.
Sie sollen Fragen des Zusammenlebens in den Unterkünften regeln, Konflikte besprechen und Wünsche und Verbesserungsvorschläge vorbringen.

Die Installation dieser Beiräte liege ihr ganz besonders am Herzen, betont Hannah Fürst. Mit diesem Instrument sollen die Bewohner ihre Mitsprache- und Gestaltungsmöglichkeiten kennenlernen und in die Selbständigkeit geführt werden.

Gleichzeitig wird Hannah Fürst Informationsveranstaltungen über Rechte und Pflichte der Flüchtlinge in den Anschlussunterbringungen durchführen und ist ab sofort zuständig für die Information über die von der Stadt angeordneten Umzüge.

Ferner wird sich Hannah Fürst um die Einrichtung einer Fahrradwerkstatt in der Unterkunft in Haueneberstein kümmern und Erste-Hilfe-Kurse organisieren sowie Flüchtlinge beraten, die freiwillig in ihre Heimat zurückkehren wollen.

Ein breites Feld, zumal sie für all diese Aufgaben nur eine Halbtagsstelle innehat, die andere Hälfte ihrer Arbeitszeit wird sie der Umsetzung von Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) widmen. Das sind Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge, die bei Kommunen, staatlichen und gemeinnützigen Trägern geschaffen und durch Bundesmittel finanziert werden. (Vormals 1-Euro-Jobs, künftig bekommen die Flüchtlinge für ihre Arbeitskraft eine Aufwandsentschädigung von 80 Cent pro Stunde).

Ihre vorige Stelle als Sozialarbeiterin in der Unterkunft Westliche Industriestraße konnte mangels Bewerbern bislang noch nicht wieder besetzt werden.

Kontaktdaten:
Hannah Fürst
Rollfeld 25
76532 Baden-Baden
Tel. 07221 - 93 147406