Dienstag, 11. April 2017

Haueneberstein - Radwerkstatt


Fahrradwerkstatt in Betrieb

Mit Beginn der wärmeren Jahreszeit konnte nun auch die Fahrradwerkstatt in der Flüchtlingsunterkunft in Haueneberstein in Betrieb genommen werden. Durch eine großzügige Geld- und Sachspende der Fa. Ganz- Versicherungsmakler sowie gebrauchter Werkzeuge der Mercedes-Niederlassung Wackenhut konnte die Werkstatt mit einer Grundausrüstung ausgestattet werden, um die vorhandenen Räder der Flüchtlinge in einen verkehrssicheren Zustand zu bringen. 
 
Mit Ignaz Fauth haben wir einen hochqualifizierten „Schrauber“, der mit seinem technischen Know-how und viel Geschick und Geduld auch die kniffligsten Reparaturen meistert. Unterstützt wird er dabei von Jimil Gibril, einem afrikanischen Asylbewerber. Da er in den Werkstätten der Unterkünfte in der „Westlichen Industrie-straße“ und „Im Rollfeld 2“ durch außergewöhnliches technisches Geschick, Kompetenz und Gewissenhaftigkeit auffiel, erhielt er von den „Bike docs“ einen eigenen Werkzeugkoffer für kleinere Reparaturen und Einstellungen. Seine tollen Fähigkeiten bewies er gleich zu seinem „Einstand“ in Haueneberstein, als er aus einer hoffnungslos verbogenen Felge mit „Doppelachter“ wieder ein einwandfrei laufendes Rad machte.Trotz Sprachbarriere ist er für Ignaz Fauth schon nach kurzer Zeit zu einem wertvollen Partner geworden. Hier die beiden in Aktion:




Verkehrssichere Räder sind für die Geflüchteten eine wichtige Voraussetzung, um kostengünstig zu Sprachschulen, zu Ämtern, zu Veranstaltungen und Vereinen sowie zu ihren Arbeitsstellen zu gelangen. Die Werkstatt ist für alle Bewohner der Unterkunft zuständig. Nach Möglichkeit sollen die Bewohner bei der Reparatur selbst mithelfen, denn gerade hier ist die Hilfe zur Selbsthilfe besonders wichtig. 
 
Aber auch unsere beiden „Schrauber“ Ignaz und Jimil könnten noch weitere Helfer aus Haueneberstein gebrauchen.
Haben Sie technisches Geschick, etwas Zeit zum Helfen und Lust, mit Menschen aus anderen Regionen der Welt zusammenzukommen? Dann kommen Sie einfach unverbindlich bei den „Schraubern“ vorbei und schauen Sie sich das Geschehen in der Werkstatt „live“ an: immer mittwochs, von 9.00 – 12.00 Uhr bei der Flüchtlingsunterkunft Gottlieb-Daimler-Straße 15.

Eventuell könnte auch ein Feierabendtermin eingerichtet werden.
Bei Interesse oder bei Fragen zur Werkstatt wenden Sie sich bitte an
Sigisbert Raithel, Tel.: 07221 66578