Sonntag, 23. April 2017

Patenprojekt

Patenprojekt zieht positive Zwischenbilanz

In Baden-Baden gibt es bekanntlich seit jeher überdurchschnittlich viele Menschen die sich ehrenamtlich in vielen Bereichen engagieren. Seit Beginn der Flüchtlingskrise und des sprunghaften Anstiegs der Zahlen neu ankommender Flüchtlinge in Baden-Baden 2014 ist die Zahl der ehrenamtlichen Helfer nochmals stark angestiegen.

Seit 2015 unterstützt und begleitet der Caritasverband Baden-Baden e.V. mit dem Projekt „Nah an Menschen von weit weg“ einen Teil dieser Ehrenamtlichen bei Ihrer Tätigkeit. Zunächst war Adrian Struch als alleiniger Projektmitarbeiter mit einer halben Stelle im Projekt tätig. Er entwickelte gemeinsam mit Fachbereichsleiter Frank Herzberger das Projektkonzept und baute die Kontakte zu Ehrenamtlichen, Flüchtlingssozialarbeitern, der Verwaltung und vielen anderen Stellen auf. So wurde gleich zu Beginn das Patenprojekt ins Leben gerufen und innerhalb weniger Wochen die ersten Patenschaften zusammengeführt. Zeitgleich wurde Kontakt zu Helferkreisen von bestehenden oder neu entstehenden Gemeinschaftsunterkünften aufgenommen. Parallel dazu fand die allgemeine Begleitung und Beratung von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit statt. Neben der Beantwortung von vielerlei Fragen, die den ehrenamtlich Tätigen in Ihrer Arbeit mit den Asylsuchenden begegnen, stand hier auch die Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltung auf der Agenda. Diese wurden zum Teil mit verschiedenen Kooperationspartnern zu vielfältigen Themen, von der Einführung ins Asylbewerberleistungsgesetz bis hin zum Umgang mit Traumata durchgeführt.

Jedoch war schon ein halbes Jahr nach Projektbeginn absehbar, dass mit einer halben Stelle schnell die Kapazitätsgrenze erreicht ist. So konnten keine weiteren Patenschaften mehr vermittelt werden und auch die Begleitung der Unterstützerkreise in weiteren Unterkünften konnte nicht umgesetzt werden. Glücklicherweise gab es dann Ende 2015 die Möglichkeit einen Förderantrag bei der „Deutschen Fernsehlotterie“ einen Förderantrag zum Projektausbau zu stellen. Nach schneller Bewilligung konnten bereits im März 2016 weitere Mitarbeiter des Caritasverbands mit frei gewordenen Stellenanteilen im Projekt tätig werden, beziehungsweise Ihren Stellenanteil im Projekt erhöhen. Insgesamt konnten durch das Projekt im Jahr 2016 über 80 Flüchtlinge in 33 Patenschaften begleitet und unterstützt werden. 




Neben Projektkoordinator Adrian Struch ist nun auch Frank Herzberger selbst im Projekt tätig. Seine Arbeitsfelder liegen in der Betreuung der Patenschaften und Begleitung der ehrenamtlichen Helfer am Waldseeplatz. Einen weiteren wichtigen Teil des Projekts stellen die Integrationsprojekte dar. Beispielhaft zu nennen sind hier das stadtbekannte Trommelprojekt „Talking Drums“ sowie das Fußballtraining für Flüchtlinge. Hier sind die ehrenamtlichen Projektinitiatoren von den beiden Projektmitarbeitern mit Räumen, Unterstützung bei der Finanzierung, rechtlichen Fragen etc. unterstützt worden. Ehrenamtliche mit neuen Projektideen, die die Integration von Flüchtlingen fördern können sich gerne an Adrian Struch wenden. 

Ebenso freut sich Agnes Lemcke, seit 2016 ebenfalls Projektmitarbeiterin mit dem Schwerpunkt Frauen und Familien über Interessierte, die sich gerne in einer Spielgruppe für Mütter mit Kleinkindern, bei Gesprächskreisen, Hausaufgabenunterstützung für Kinder und weiteren Angeboten im Bereich Förderung, Bildung und Sprache engagieren würden.

Das Projekt „Nah an Menschen von weit weg“ geht nun in die zweite Hälfte der Projektphase. Für viele der Flüchtlinge steht der Wechsel in die Anschlussunterbringung an. Neben einem Wechsel des Wohnortes wirft dies viele weitere und auch neue Fragen und Veränderungen auf: Wohnen, Arbeit, Spracherwerb, Plätze für die Kinder in der Kindertagesstätte, Familienzusammenführung etc. Hier besteht ein großer und nachhaltiger Bedarf an Unterstützung. Wenn auch Sie „Nah an Menschen von weit weg“ sein wollen und diese bei der Integration unterstützen wollen können Sie sich gerne an Adrian Struch wenden. Er kann Sie über die Möglichkeiten des Engagements im Projekt informieren und an die zuständigen MitarbeiterInnen weiterleiten. Sie erreichen ihn Montag, Dienstag und Donnerstag von 9 – 15 Uhr unter 07221/1835-25 oder per E-Mail über
Mail: struch@caritas-baden-baden.de.