Dienstag, 19. Juli 2016

duale Ausbildung


Duale Ausbildung als Alternative zum Studium

In der Volkshochschule (VHS) gab es letzte Woche eine erste Veranstaltung von Studienbotschaftern der Karlsruher Hochschulen in arabischer Sprache.
 
Zehn interessierte Flüchtlinge aus Syrien informierten sich in der dreistündigen Veranstaltung über die Aspekte der Studienentscheidung durch den syrischen Studienbotschafter, selbst Student am KIT.

Viele Nachfragen von Flüchtlingen bestätigen den Bedarf, sich über die deutschen Studienvoraussetzungen tiefergehend zu informieren. Schließlich weichen viele Dinge von den syrischen Regelungen ab. 

KIT-Studienamtsleiter Michael Kurth unterstrich, Ziel müsse sein, den Studenten eine faire Chance zu geben. Allerdings hätten die studienwilligen Flüchtlinge in vorgeschalteten Tests ihre Studienkompetenz unter Beweis zu stellen. Eine Beurteilung ausschließlich durch übersetzte Zeugnisse werde von deutschen Hochschulen nicht mehr akzeptiert.

Nach den Erfahrungen Kurths werden voraussichtlich nur etwa zehn Prozent der Studienwilligen den Zugang zu weiterführenden Studienmöglichkeiten finden. Die Fachhochschule und die Duale Hochschule Baden-Württemberg in Karlsruhe wurden durch Judith Hüther vertreten.

Neben den Sprachkompetenzen (C1 und besser) war die Finanzierung des Studiums eine der große Fragen. Die Flüchtlinge müssen sich um eine eigene Finanzierung wie BAFÖG oder ein Stipendium bemühen, um den Weg der Weiterqualifikation gehen zu können. Daher sollten sie die reguläre duale Ausbildung mit einem Abschluss vor einer Handwerks- oder Handelskammer immer als gute Alternative ins Auge fassen.

Die Teilnehmer waren durchweg begeistert von dieser Informationsveranstaltung, teilten sie am Wochenende in Gesprächen mit den Flüchtlingshelfern mit. Vielen hat sich durch diese Veranstaltung ein ganz neuer Weg in die berufliche Zukunft aufgetan, das duale Ausbildungssystem erschien ihnen als vernünftige und realistische Möglichkeit, beruflich voranzukommen. Jetzt wird erst einmal weiter Deutsch gebüffelt, aber es werden auch Fühler in verschiedene Richtungen ausgestreckt: Auf der Wunschliste stehen bereits eine duale Ausbildung zum Krankenpfleger und für internationales Marketing.

Für Freitag, 29. Juli, 9.30 Uhr, ist eine Folgeveranstaltung in
arabischer Sprache und voraussichtlich auch auf Farsi in der VHS geplant.

Anmeldungen für diese Info-Veranstaltung über Stefan Langreder.

Mehr Informationen zum Thema Studium für Flüchtlinge finden Sie auf der Seite "Migration in Germany" => KLICK

Die Agentur für Arbeit über Berufsmöglichkeiten durch duale Ausbildung => KLICK


Was ist duale Ausbildung? Information des Bildungsexperten-Netzwerks => KLICK

Wer sich für ein Studium interessiert und Fragen hat, kann sich auch direkt mit zwei Studienberatern in Verbindung setzen:

Daniela von Ruedeu 
Mail: Daniela.ruedeu@kit.edu
Michael Kurth 

Mail: Michael.kurth@kit.edu