Dienstag, 7. Februar 2017

Syrien-Vortrag


Syrien zwischen allen Fronten
Vortrag am Sonntag
Seit der Evakuierung Aleppos ist es in den Medien still geworden um Syrien. Ein Ende des Krieges schien schon in greifbarer Nähe. Doch offenbar gab und gibt es Kräfte, die das verhindern wollen. Eine landesweite Waffenruhe und vereinbarte Friedensverhandlungen in Astana (Kasachstan) und Genf werden  von einzelnen Akteuren und deren Unterstützern immer wieder in Frage gestellt.

Als 1916 die Staatsgrenzen Syriens und seiner Nachbarstaaten mit dem Lineal gezogen wurden, war die Region bereits ein Spielball verschiedener Akteure. Hundert Jahre später liegen Syrien und Irak in Trümmern und eine Stabilisierung scheint nicht in Sicht. Die Akteure von damals sind nach wie vor im Spiel, und es sind neue dazu gekommen. Alle verfolgen jeweils eigene Ziele. Dazwischen befinden sich die syrischen Bürger und ihr Staat. So ergibt sich eine Gemengelage, die kaum noch durchschaubar ist.




Der Vortrag von Karin Leukefeld bietet bisher unbekannte und interessante Einblicke in die Hintergründe des Syrien-Krieges und mögliche Perspektiven für das Land. Angesprochen sind alle, die sich für die syrischen Geflüchteten engagieren. Ebenso spannend ist der Vortrag für Geografie- oder Gemeinschaftskundelehrer, deren Schüler und historisch Interessierte. Er ist eine Einladung, hinter die Schlagzeilen zu schauen und mehr über das farbige, sehr komplexe politische, kulturelle und soziale Gefüge einer Region zu erfahren, die leider zu häufig nur noch als Brutstätte von Intoleranz, religiösem Fanatismus und Gewalt Schlagzeilen macht.

Karin Leukefeld studierte Ethnologie, Islam- und Politikwissenschaften. Seit 2000 ist sie freie Korrespondentin im Mittleren Osten. Seit 2010 ist sie in Damaskus akkreditiert, bereist aber den gesamten Mittleren Osten. Von dort berichtet sie regelmäßig für Tages- und Wochenzeitungen, für die Katholische Nachrichtenagentur, Schweizer Hörfunk und Fernsehen, für den ARD-Hörfunk und für private Nachrichtensender sowie für Internetplattformen wie Weltnetz.tv und kenFM. 2016 wurde ihre Dokumentation „Was von Kriegen übrig bleibt“ (mit Markus Matzel) in der ARD ausgestrahlt. Sie hat mehrere Bücher über Kurden, Irak und Syrien veröffentlicht. Hier geht es zu ihrer Webseite => KLICK

Der Vortrag findet am Sonntag, 12. Februar um 10.30 Uhr im Gemeindesaal der Stiftskirche, Marktplatz 10 in Baden-Baden statt. Veranstalter ist die attac-Gruppe Baden-Baden. Eintritt frei.